Skip to main content

Lichtbogen Feuerzeug als Elektroschocker – Geht das überhaupt?

Mann mit Elektroschocker
Ein 500.000 Volt starker Elektroschocker im Einsatz

Es gibt Momente im Leben, wo man plötzlich aus dem heiteren Himmel von obskuren Menschen angegriffen wird. Dem Einen gefällt Deine Gangart nicht und dem Anderen darf man keine Millisekunde in die Augen schauen, sonst droht Prügel.

Um diesem Dilemma einen Riegel vor zu schieben kaufen sich viele ein Pfefferspray oder eben auch einen Elektroschocken.Denn nicht jeder kann sich mit diversen Kampfkünsten wie Kung fu, Jiu Jitsu oder Krav Maga gegen launische Personen selbst verteidigen.

Ein normaler Elektroschocker ist, wie man auf dem Foto unschwer erkennen kann, klobig, groß und einfach nur unhandlich für den Alltäglichen gebrauch. Daher passt dieser schon gar nicht in eine gewöhnliche Hosentasche. So suchen viele nach einer praktischen Alternative.

Daher erhalten wir unzählige Anfragen, ob man eventuell das Lichtbogen Feuerzeug als Elektroschocker benutzen kann. Denn immerhin läuft das Feuerzeug mit Strom und die Lichtbögen geben eine stattliche Hitze von 1.100 Grad ab.

Der Lichtbogen mag Ähnlichkeiten, allerdings müssen wir Dich enttäuschen…

Beim einschalten beider Geräte sind zwar gewisse Ähnlichkeiten vorhanden, das stimmt. Der Strom- bzw. Lichtbogen sowie das markante fiepen / knistern sind da, verblüffend nicht Wahr ? Aber ein Lichtbogen Feuerzeug als Elektroschocker zu verwenden ist nicht zu empfehlen. Die Bauweise beider Geräte ähneln sich zwar an einigen stellen hier und da, dennoch ist die Verwendung auf bestimmte Anwendungsgebiete beschränkt. 

Die Hersteller können keinen 500.000 starken Volt Akku in solch ein kleines Elektro Feuerzeug einbauen. Das wäre eine Ingenieur-Meisterleistung die man heutzutage (stand 2018) nicht erreichen kann. Außerdem wird von fast allen Herstellern empfohlen Tesla Feuerzeuge nicht länger als 5 bis 10 Sekunden am stück Eingeschaltet zu haben. Einige schalten sich sogar selbst ab, um den Akku und andere Technische Teile nicht zu beschädigen. Es ist also nur dazu gedacht kurze intensive Stromimpulse von sich zu geben, um schnell etwas anzuzünden. Beispielsweise eine Zigarette, Kerze oder für Silvester Böller.

Fazit

Entgegen den Behauptungen die im Netz herumschwirren kann man das Lichtbogen Feuerzeug nicht als Alternative zum Elektroschocker ansehen. Wer sich wirklich selbst verteidigen will, der sollte lieber zum praktischeren Pfefferspray greifen. Diese passen in gewöhnliche Hosentaschen rein und halten den Angreifer sehr gut auf Abstand.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *